Risultati da 1 a 5 di 5

Discussione: bossolo austriaco strano!!!

  1. #1
    Utente registrato L'avatar di austrian soldier 1917
    Data Registrazione
    Oct 2011
    Località
    spilimbergo (PN) FVG
    Messaggi
    347

    bossolo austriaco strano!!!

    che mi dite del marchio, dei due solchi, e della data??? lo steyr lo utilizzarono anche nella 2ww???
    • Per poter visualizzare questa immagine devi essere registrato o fare il login


    collezionare militaria e' come una droga...quando cominci non smetti piu' !!!

  2. #2
    Utente registrato
    Data Registrazione
    Nov 2009
    Messaggi
    6

    Re: bossolo austriaco strano!!!

    Citazione Originariamente Scritto da austrian soldier 1917
    che mi dite del marchio, dei due solchi, e della data??? lo steyr lo utilizzarono anche nella 2ww???
    Industrie Werke Wöllersdorf, de Wöllersdorf.

  3. #3
    Utente registrato L'avatar di austrian soldier 1917
    Data Registrazione
    Oct 2011
    Località
    spilimbergo (PN) FVG
    Messaggi
    347

    Re: bossolo austriaco strano!!!

    Citazione Originariamente Scritto da Poroch
    Citazione Originariamente Scritto da austrian soldier 1917
    che mi dite del marchio, dei due solchi, e della data??? lo steyr lo utilizzarono anche nella 2ww???
    Industrie Werke Wöllersdorf, de Wöllersdorf.
    UGUALE! è comune questo tipo di bossoli? pensi sia stato sparato nella 2ww?
    collezionare militaria e' come una droga...quando cominci non smetti piu' !!!

  4. #4
    Utente registrato
    Data Registrazione
    Nov 2009
    Messaggi
    6

    Re: bossolo austriaco strano!!!

    Yes, it is shoot in ww2 not in ww1. your cartridge was a misfiring most likely because of his age.
    Codice:
    Die nach dem Krieg gegründeten „Wöllersdorfer Werke“ wurden 1922 in eine AG umgewandelt (WWAG). Die
    Aktionäre waren in den o.a. Skandal involviert, die AG bestand nur ein paar Jahre und konnte die Zielsetzung ihrer
    Gründer, das Riesenareal der MF Wdf mit ihrer bestehenden Infrastruktur sinnvoll durch Ansiedlung diverser
    Industriezweige und Produktion mannigfacher ziviler Produkte zu nutzen, nie erfüllen. Uns interessiert in diesem
    Zusammenhang lediglich, daß das Munitionswerk der WW(AG) Anfang der 20er-Jahre u.a. 8 mm Mannlicher-
    Gewehrpatronen, Pistolenpatronen Kal. 6,35 und 7,65 Browning, Kleinkalibermunition sowie Jagdkugel- und
    Schrotpatronen erzeugt hat. Daneben gab es Fabriken für Metallwaren, Werkzeuge, Maschinen, Federn, Waggonreparatur,
    Holzwaren, Nahrungsmittel, eine Glashütte sowie eine Gießerei. Die nach Liquidation der WWAG vorhandenen
    Halbfertigprodukte - vor allem Patronenhülsen, teilweise noch aus der MF Wdf-Produktion vor 1919 -
    gelangten, wie viele Munitionserzeugungsmaschinen, an die Fa. Victor v. Alder. Siehe dazu 2.7.9. sowie meinen
    Artikel „Die Munitionsfabrik in Wöllersdorf“ in DWJ 8/85, S. 978.
    Bis zur Einrichtung der Infanteriemunitionssektion der Staatsfabrik in Lichtenwörth (siehe 2.7.4.1.4.) belieferten
    die WWAG das Bundesheer mit 8 mm M.93 scharfen und M.8 Scheibenschuß-Patronen (Es gibt BdSt von 1922
    und 1923) und lagerte die der Republik gehörenden Munitionsmaschinen aus den Beständen der MF Wdf.

  5. #5
    Utente registrato L'avatar di austrian soldier 1917
    Data Registrazione
    Oct 2011
    Località
    spilimbergo (PN) FVG
    Messaggi
    347

    Re: bossolo austriaco strano!!!

    Citazione Originariamente Scritto da Poroch
    Yes, it is shoot in ww2 not in ww1. your cartridge was a misfiring most likely because of his age.
    Codice:
    Die nach dem Krieg gegründeten „Wöllersdorfer Werke“ wurden 1922 in eine AG umgewandelt (WWAG). Die
    Aktionäre waren in den o.a. Skandal involviert, die AG bestand nur ein paar Jahre und konnte die Zielsetzung ihrer
    Gründer, das Riesenareal der MF Wdf mit ihrer bestehenden Infrastruktur sinnvoll durch Ansiedlung diverser
    Industriezweige und Produktion mannigfacher ziviler Produkte zu nutzen, nie erfüllen. Uns interessiert in diesem
    Zusammenhang lediglich, daß das Munitionswerk der WW(AG) Anfang der 20er-Jahre u.a. 8 mm Mannlicher-
    Gewehrpatronen, Pistolenpatronen Kal. 6,35 und 7,65 Browning, Kleinkalibermunition sowie Jagdkugel- und
    Schrotpatronen erzeugt hat. Daneben gab es Fabriken für Metallwaren, Werkzeuge, Maschinen, Federn, Waggonreparatur,
    Holzwaren, Nahrungsmittel, eine Glashütte sowie eine Gießerei. Die nach Liquidation der WWAG vorhandenen
    Halbfertigprodukte - vor allem Patronenhülsen, teilweise noch aus der MF Wdf-Produktion vor 1919 -
    gelangten, wie viele Munitionserzeugungsmaschinen, an die Fa. Victor v. Alder. Siehe dazu 2.7.9. sowie meinen
    Artikel „Die Munitionsfabrik in Wöllersdorf“ in DWJ 8/85, S. 978.
    Bis zur Einrichtung der Infanteriemunitionssektion der Staatsfabrik in Lichtenwörth (siehe 2.7.4.1.4.) belieferten
    die WWAG das Bundesheer mit 8 mm M.93 scharfen und M.8 Scheibenschuß-Patronen (Es gibt BdSt von 1922
    und 1923) und lagerte die der Republik gehörenden Munitionsmaschinen aus den Beständen der MF Wdf.
    very very good poroch!!!! tnks!!!
    collezionare militaria e' come una droga...quando cominci non smetti piu' !!!

Permessi di scrittura

  • Tu non puoi inviare nuove discussioni
  • Tu non puoi inviare risposte
  • Tu non puoi inviare allegati
  • Tu non puoi modificare i tuoi messaggi
  •  
  • Il codice BB è Attivato
  • Le faccine sono Attivato
  • Il codice [IMG] è Attivato
  • Il codice [VIDEO] è Disattivato
  • Il codice HTML è Disattivato